KreisVolkshochschule
Neuwied e.V.

Qualifikation zur „Fachkraft für interkulturelle Arbeit in Kindertagesstätten“

Zertifikatskurs für Erzieher/-innen in Zusammenarbeit mit der Akademie für Kindergarten, Kita und Hort
Kindertagesstätten sind in besonderer Weise Orte, in denen sich Kinder und Erwachsene unterschiedlicher sozialer Herkunft, Nationalität, Kultur und Religion unbefangen begegnen können. Die Fachkräfte für interkulturelle Arbeit tragen entscheidend zur Qualität der Arbeit in Kindertagesstätten und zur Entwicklung und Sicherung eines interkulturellen Profils der Einrichtung bei, sei es mit eigener Mehrsprachigkeit und Migrationserfahrung, sei es mit vielfältigen interkulturellen Kompetenzen, mit denen sie das Aufeinanderzugehen von Kindern und Familien mit unterschiedlichen kulturellen und sprachlichen Erfahrungshintergründen gezielt unterstützen. Die angebotene Qualifikation zur „Fachkraft für interkulturelle Arbeit in Kindertagesstätten“ in Zusammenarbeit mit der Akademie für Kindergarten, Kita und Hort umfasst vier Module.

Modul 1: Vorurteilsbewusste Erziehung und Bildung
Jedes Kind ist besonders: In seinem Lerntempo, seinen Vorlieben und Abneigungen, seinen Gedanken und Gefühlen. Dennoch haben alle das gleiche Recht auf Bildung. Dieses zu realisieren, ist eine große Herausforderung angesichts der unterschiedlichen Verhältnisse, in denen Kinder leben. Kinder erleben, dass Menschen unterschiedlich sind und dass diese Unterschiede bewertet werden. Beim Aushandeln von Spielinteressen und in Konflikten unter Freunden und Freundinnen spielen diese Bewertungen eine Rolle: Kinder werden gehänselt, vom Spiel ausgeschlossen oder drangsaliert mit Bezug auf bestimmte äußere Merkmale, wie ihr Geschlecht, eine Behinderung, die Hautfarbe, ihre Kleidung. Wie damit umgehen? Im Rahmen dieses Seminars sollen interkulturelle Kompetenzen erworben werden. Sie sollen Konzepte der interkulturellen Pädagogik kennen lernen und sich mit Vielfalt in einer multikulturellen Gesellschaft auseinandersetzen. Alle Ziele beinhalten den Erwerb von Grundlagenwissen, die Analyse und Erweiterung persönlicher und fachlicher Kompetenz und Einstellungen, sowie den Erwerb und die Verbesserung von praktischen und methodischen Fertigkeiten.

Modul 2: Interkulturelle Kompetenz in der Kindererziehung
In diesem Modul lernen Sie, interkulturelle Erziehung als pädagogisches Grundprinzip zu verstehen. Sie werden professionell und kompetent auf die Mehrsprachigkeit und die kulturellen Eigenheiten der Kinder vorbereitet. Außerdem werden Sie für kulturelle Prägungen sensibilisiert und lernen, eigene Kultur- und Denkmuster zu reflektieren und fremde Kulturen zu verstehen. Mit dem Aufbau Ihrer interkulturellen Kompetenz gelingt es Ihnen, sowohl die Erziehungsarbeit mit Kindern mit Migrationshintergrund erfolgreicher zu gestalten, als auch eine effektivere Einbindung und Verständigung mit den Eltern zu erzielen.

Modul 3: Früh übt sich: Sprachförderung mehrsprachiger Kinder in der Kindertagesstätte 
In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie alle Kinder optimal und individuell in ihrer Sprachentwicklung fördern. Um diese gezielte Unterstützung zu erreichen, werden sowohl die Muttersprache als auch Deutsch als Zweitsprache gleichwertig im Kita-Alltag beachtet. Sie als Erzieher/-in zeigen den Kindern durch praktische Tipps und Anregungen, wie sie ihren Spracherwerb aktiv mitgestalten. Außerdem wird Ihnen vermittelt, wie Sie Eltern und Erziehungspartner erfolgreich in den Spracherwerbsprozess ihrer Kinder einbinden.

Modul 4: Flucht und Migration bei Kindern – erfolgreiche Zusammenarbeit mit Eltern und Kindern
Immer mehr Kinder mit Fluchterfahrung werden in den Kitas aufgenommen. Sie sind geflüchtet, haben oftmals Traumata erlebt und wünschen sich nur noch eins: ein Stück Kindheit, ein Stück Normalität. Umso notwendiger ist es, dass pädagogische Fachkräfte diese Kinder in ihren Entwicklungs- und Lernprozessen von Anfang an intensiv begleiten und unterstützen. Dies kann nur gelingen, wenn Erzieher/-innen die kulturellen, religiösen und sprachlichen Eigenheiten dieser Kinder und ihrer Familien wertschätzen und im Sinne der interkulturellen Pädagogik in den Kita-Alltag integrieren. Erfolgreiche Bildungsarbeit in der Kita heißt auch erfolgreiche Elternarbeit. Wie kann gelingende Kommunikation mit Eltern verschiedener kultureller Hintergründe aussehen? In dieser Fortbildung geht es um kultursensible sowie klare Kommunikationsstrategien. Es werden Methoden und Fallbeispiele aufgezeigt, wie Sie Flüchtlingskinder mit ihren Erfahrungen erfolgreich in den Kita-Alltag einbinden.

8 Tage
Mittwoch, 11.09.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Donnerstag, 12.09.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Mittwoch, 13.11.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Donnerstag, 14.11.2019, 09:00 - 16:30 Uhr
Mittwoch, 22.01.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Donnerstag, 23.01.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Mittwoch, 11.03.2020, 09:00 - 16:30 Uhr
Donnerstag, 12.03.2020, 09:00 - 16:30 Uhr,
8 Termin(e)
Annett Leisau 
G511  Neu!
Außerschulischer Lernort - Abfallentsorgungsanlage Linkenbach, Deponiestraße, 56317 Linkenbach
 
570,00
(vorbehaltlich der Landesförderung) (69.33 UStd.) Eine kostenlose Stornierung ist bis 7 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich.
min. 10 - max. 20
KreisVolkshochschule Neuwied e.V. - 02631-347813
29.07.19
Belegung: 
 (Plätze frei)